StarCraft II: Wings of Liberty

Baldige Änderung beim Matchmaking-System

Jeder, der schon einmal ein Online-Spiel angerührt hat, kennt folgende Situation: Man startet das Matchmaking-System, wird einem Team zugeteilt und merkt schon in den ersten fünf Minuten wie verdammt stark der Gegner eigentlich ist. Schnell kommt Frust anstatt Spiellust auf. Aus diesem Grund wird es in den kommenden Tagen bei "StarCraft II" Änderungen bei der Gegnerzuweisung geben.

Bislang ist es in "StarCraft II" so, dass man bei der Gegnersuche immer gleichstarken Spielern zugewiesen wird. Natürlich ist dieser Schritt logisch, jedoch ist Blizzard nun der Meinung, dass man auch mal weniger oder mehr in einem Match geben muss oder darf. Daher wird schon bald die Suchroutine der einzelnen Spiele offener gestaltet, was zur Folge hat, dass man auch mal auf einen schwächeren oder stärkeren Spieler treffen wird.

StarCraft 2 ist kein einzelnes Spiel erscheinen sondern ein Spiel-Trilogie. Jeder Teil erzählt die Geschichte einer der drei Parteien. Jedes Kapitel wird dabei ca. 30 Missionen umfassen und somit dem Umfang eines normalen RTS-Titels entsprechen. Gestartet wird mit den Terranern, danach kommen die Zerg und die Protoss mit nach aktueller Planung einem Abstand von ca. einem Jahr.

News Flo