Star Wars-Lizenz für Activision oder Ubisoft?

Angeblich schaut sich Lucasfilm um

Michael Sosinka

Verliert Electronic Arts womöglich die Exklusivität an der "Star Wars"-Lizenz? Angeblich hat Lucasfilm schon mit Activision und Ubisoft gesprochen.

Eigentlich hat Electronic Arts die exklusive Lizenz, um "Star Wars"-Spiele zu entwickeln, aber der Publisher hatte in letzter Zeit weniger Glück damit. Man denke nur an das eingestellte Spiel von Visceral Games oder die Lootbox-Kritik rund um "Star Wars Battlefront 2". Zudem gibt es schon Fan-Peitionen, die fordern, dass Electronic Arts die "Star Wars"-Rechte wieder entzogen werden.

Es kann durchaus sein, dass Disney und Lucasfilm mit der Situation unzufrieden sind, weswegen derzeit das Gerücht die Runde macht, dass Lucasfilm anderen Möglichkeiten auslotet, nachdem EA quasi in das Büro des Direktors zitiert wurde. Disney und Lucasfilm werden EA die Marke zwar nicht komplett entziehen, aber der Konzern schaut sich laut dem Bericht bei "Cinelinx" nach weiteren Optionen um. Wie es heisst, gab es schon Kontakt mit Activision und Ubisoft, um zu klären, was für "Star Wars"-Entwicklungen möglich wären.

Da Electronic Arts einen Exklusiv-Deal hat, wird vermutet, dass es eine Art Ausstiegsklausel für Disney und Lucasfilm geben könnte, um auch andere Unternehmen mit der "Star Wars"-Lizenz zu versorgen, wenn etwas schief läuft. Aber nicht vergessen, das Ganze ist lediglich ein Gerücht, das auf anonymen Quellen basiert. Vielleicht steckt da nicht all zu viel dahinter.