Star Wars: Squadrons ist etwas günstiger

EA geht darauf ein

Michael Sosinka

Der EA-CFO Blake Jorgensen ist jetzt darauf eingegangen, warum das neue "Star Wars: Squadrons" etwas weniger kostet.

Der EA-CFO Blake Jorgensen ist im Rahmen der Bekanntgabe der Geschäftszahlen auf die Preisgestaltung von "Star Wars: Squadrons" eingegangen. Die Weltraum-Action kostet nämlich weniger als die üblichen AAA-Spiele des Publishers. Im Prinzip will Electronic Arts so viele Fans wie möglich erreichen und die Einstiegshürde möglichst niedrig halten.

"Wir schauen immer auf die Spiele und wollen sicherstellen, dass wir unseren Spielern den grössten Nutzen bieten. Alle Spiele haben einen anderen Umfang, und die meisten unserer Titel haben im Moment einen riesigen Umfang. Wir haben Squadrons so konzipiert, dass es sich wirklich auf das konzentriert, was die Verbraucher wollen. Das ist eine ihrer grössten Fantasien, nämlich einen X-Wing, einen Tie-Fighter fliegen zu können und in einem Dogfight zu sein. Es hat also nicht die Bandbreite einiger unserer anderen Spiele, aber es ist trotzdem ein unglaubliches Spiel. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, den Preis etwas niedriger anzusetzen, um so vielen Menschen wie möglich den Zugang zu ermöglichen, die diese Star Wars-Fantasie haben," so Blake Jorgensen.

"Ich glaube, man hat gesehen, wie wir im Laufe der Jahre bei vielen Spielen die Preise differenziert haben. Wir haben die Preise für Spiele wie Plants vs. Zombies variiert, weil wir wussten, dass sie zum Beispiel auf ein jüngeres Publikum zugeschnitten waren oder vielleicht nicht die Tiefe all der Spielmodi hatten, die man in einem FIFA- oder Madden-Spiel sehen kann," heisst es weiter. "Star Wars: Squadrons" wird am 2. Oktober 2020 für den PC (Origin, Steam, Epic Games Store), die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.