Mark Hamill musste das Drehbuch von Squadron 42 nicht lessen

Er hat sofort eingewillgt

Mark Hamill spielt bei "Star Citizen" bzw. "Squadron 42" mit. Da musste er gar nicht lange überlegen, weil Chris Roberts wieder verantwortlich ist.

Screenshot

In "Squadron 42", dem Singleplayer-Modul von "Star Citizen", treten viele bekannte Stars auf, darunter Gary Oldman, Mark "Luke Skywalker" Hamill, John Rhys-Davies und Gillian Anderson. In einem Interview hat Mark Hamill jetzt durchblicken lassen, dass er gar nicht das Drehbuch lesen musste, denn er willigte sofort ein, in "Squadron 42" und "Star Citizen" mitzuwirken. So sehr vertraut er Chris Roberts, mit dem er schon an "Wing Commander" zusammen gearbeitet hat.

"Ich habe nicht wirklich verstanden, was für ein großen Sprung die Technologie über die Zeit gemacht hat, weswegen ich keine Erwartungen hatte," so Mark Hamill. "Ich dachte, dass es ein wichtiges Kapitel in meinem Leben war und als Roberts anrief und fragte, ob ich es machen will, musste ich gar nicht das Drehbuch lesen. Ich habe sofort akzeptiert, weil ich ihm vollkommen vertraue." Der größte Unterschied zwischen "Wing Commander" und "Squadron 42" ist natürlich der, dass statt auf echte Filmsequenzen auf das Performance-Capture gesetzt wird.

Star Citizen ist das neueste Spieleprojekt von Wing Commander Vater Chris Roberts. Das nur für den PC erscheinende Spiel schließt dabei an Roberts Erfolgsserie Wing Commander an und das sowohl vom Weltall als Background als auch von den Besonderheiten, welche schon seine Wing Commander Serie auszeichneten, man braucht einen schnellen PC.

News Michael Sosinka