Die Ära der Spieleverschiebungen

Ist das Kunst?

Videospiele werden aus den unterschiedlichsten Gründen verschoben. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie werden Verschiebungen häufig verständlicherweise damit begründet, dass das Team aus dem Homeoffice arbeiten muss und die Zusammenarbeit daher nicht so reibungslos funktioniert, wie wenn es sich ständig in räumlicher Nähe zueinander befindet. Dies ist zwar verständlich, aus Sicht des Konsumenten jedoch ganz schön lästig. Da hat man sich so lange auf sein Lieblingsspiel gefreut, nur um – manchmal sehr knapp vor Release – gesagt zu bekommen, dass man sich noch ein manchmal sehr langes Weilchen gedulden muss.

Mark Brown, der eine Serie über Game Design mit dem Namen Game Maker’s Toolkit veröffentlicht, hat eine Reihe von Tweets von Entwicklerstudios und Publishern zu Release-Termin Verschiebungen gesammelt und diese getweetet. Seine Sammlung beginnt mit dem ikonischen grellen gelb von "Cyberpunk 2077".

Brown scherzt "Sind dies nicht das ultimative, bestimmende Artefakt der aktuellen Videospiel-Ära?“ Und fragt: "Ist das Kunst?"

Dies kannst du selber entscheiden. Hier die Sammlung:

Karl Wojciechowski News