Kämpfe in Sekiro: Shadows Die Twice

Director Hidetaka Miyazaki nennt Details

Michael Sosinka

Der Director Hidetaka Miyazaki hat sich umfangreich zu Gameplay und Kampfsystem von "Sekiro: Shadows Die Twice" geäussert.

Der Director Hidetaka Miyazaki hat mit dem offiziellen PlayStation Blog ein ausführliches Interview zu "Sekiro: Shadows Die Twice" geführt und dabei einige interessante Aussagen zu den Kämpfen in dem Actionspiel gemacht. "Es gibt zwei Dinge bezüglich des Gamedesigns, die uns bei der Verwendung eines Ninjas besonders gut gefallen haben. Wir denken immer an Vertikalität, wenn wir Etappen kreieren, das sehen wir als eine unserer Stärken an. Eine Sache, die uns wirklich wichtig war, war die Möglichkeit des dynamischen Entdeckens. Wir wollten uns nicht auf Hilfsmittel wie Leitern und andere Arten der Fortbewegung verlassen müssen, sondern dies erleichtern. Einfach bumm, hier bin ich," so der Mann.

Hidetaka Miyazaki ergänzt: "Die andere Sache ist, dass es zwei unterschiedliche Dinge sind, das Gameplay um einen Ninja zu entwickeln anstatt um einen Samurai. Mit einem Samurai würde man sich direkt in einen Schwertkampf stürzen, mit einem Ninja kann man umherschleichen und die Dinge tun, die als unfair gelten – Gegner blenden, Sachen tun, die nicht ehrwürdig sind. Aus einer Gameplay-Perspektive heraus war das sehr spannend, weil sich so viele Möglichkeiten eröffnet haben. Die beiden Hauptaspekte dieser Shinobi-Prothese sind, dass ihr mit ihrer Hilfe die Dinge senkrecht entdecken könnt und dass es eine Menge Bewegungen gibt, die im Kampf verwendet werden können. Es gab den Wunsch, ein Symbol für die Idee zu haben, dass euch eine grosse Auswahl an Dingen zur Verfügung steht. So kamen wir auf die Idee mit dem Arm. Es war eine Möglichkeit, das mit einer einzigen Sache darzustellen. Dieser Arm ermöglicht euch so viele Dinge: Ihr seht, dass sich an ihm Drähte und Werkzeuge befinden, und er vermittelt die Idee, dieses multifunktionelle Feature zu haben."

Zum Kampf wird ausserdem gesagt: "Beim Kampf gibt es in Sekiro zwei Schlüsselkomponenten. Einer dieser Schlüsselaspekte des Spiels ist die Gewalt des Aufeinandertreffens von Schwertern. Die andere Sache ist die ermöglichte vertikale und dynamische Bewegung, die euch offensteht. Diese Dynamik spiegelt sich ebenfalls im Kampf wieder. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, sich in einem Kampf zu verhalten, wie Schleichen oder das Verwenden eurer Arm-Ausrüstung. Ein Angriff von oben ist beispielsweise möglich. Einige eurer Ninja-Tools können sich ebenfalls die Schwäche des Gegners zunutze machen. Wenn ihr möchtet, könnt ihr natürlich auch direkt zum Schwert greifen. Ihr könnt viele verschiedene Dinge tun, die euch im Kampf helfen. Selbst wenn ihr nicht besonders gut in dem Spiel seid, ist es dennoch so aufgebaut, dass ihr es schaffen könnt, wenn ihr darüber nachdenkt und euch geschickt anstellt." "Sekiro: Shadows Die Twice" wird Anfang 2019 für PC, Xbox One und PlayStation 4 erscheinen.