Schweizer Video- & Computerspiel-Markt 2018

Stabilisierung auf hohem Niveau

Der Gesamtmarkt im Jahr 2018 hat sich auf einem wiederum sehr erfreulich hohen Niveau stabilisiert. Der Umsatz mit Hardware und Games belief sich auf insgesamt 276 Mio CHF. Erneut konnten im Jahr 2018 knapp 300'000 Home- & Portable Konsolen verkauft werden, wobei der Anteil der Portablen Konsolen nur noch 6.5 % ausmacht und somit von den Smartphones weitestgehend abgelöst wurde.

Screenshot

Auch der Umsatz der Games ist gegenüber dem Vorjahr stabil und beläuft sich auf 185 Mio CHF. Der Anteil der Online Verkäufe hat sich gegenüber dem Vorjahr nur noch leicht von 44 % auf 47 % erhöht. Der Anteil der des stationären Handels am Gesamtumsatz, also inklusive den Konsolen, ist ebenfalls nur leicht von 72 % auf 70 % gesunken und zeugt davon, dass der stationäre Handel für die gesamte Branche noch immer von hoher Bedeutung ist. Auch bei den Top Titeln der meistverkauften Spiele gab es an der Spitze keine Veränderung. Nach wie vor ist die "FIFA" Franchise im Gesamtjahr mit Abstand das beliebteste Spiel der Schweizerinnen und Schweizer.

Auf den weiteren Plätzen finden sich die Action Spiele "Red Dead Redemption 2", "CoD: Black Ops 4", "Far Cry 5" sowie "God of War", welche vor allem auf der PlayStation 4 sowie der Xbox One nachgefragt wurden. Auf der Nintendo Switch sind in den Top 3 mit "Super Smash Bros Ultimate", "Mario Kart 8 Deluxe" sowie ""Super Mario Odyssey" ebenfalls starke Nintendo-Titel zu finden.

Aus Schweizer Sicht hat zwar das Erfolgsprodukt "Landwirtschafts-Simulator" von Giants Software aus Schlieren/Zürich einige Plätze eingebüsst und ist noch auf der Top 5 Position zu finden. Erfreulich ist jedoch, dass das Produkt als eines der wenigen Titeln inzwischen auf allen gängigen Plattformen erhältlich ist.

Der Hype rund um "Fortnite" hat inzwischen weltweit über 200 Mio Gamer angezogen, welche sich in spannenden E-Sports-Tournieren messen.

Screenshot

Die wachsende Beliebtheit der Games-Messen und Veranstaltungen hat sich auch im 2018 mit höheren Besucherzahlen der "Polymanga" in Montreux, der "Fantasy Basel" oder "Zurich Game Show" deutlich gezeigt.

Die zunehmende Professionalisierung von E-Sports in der Schweiz zeigt sich ebenfalls durch eine erhöhte Berichterstattung und damit verbunden dem hohen Engagement von Grossfirmen, welche sich bei den Gamern positionieren wollen.

„Das Jahr 2019 verspricht wiederum ein sehr spannendes Jahr für Gamer zu werden. So werden Titel wie "The Last of Us Part 2" oder "Kingdom Hearts 3" ebenso heiss erwartet wie "Rage 2" oder "Animal Crossing". In jedem Fall hat sich Gaming inzwischen zu einem festen Bestandteil der Unterhaltungskultur etabliert und entwickelt sich zum Leitmedium der Jungen und „Jung-Gebliebenen“

Präsident der SIEA, Peter Züger

Roger News