Singleplayer-Spiele florieren

Interne PlayStation-Untersuchung geleakt

Laut einer internen Untersuchung von Sony Interactive Entertainment sind Singleplayer-Spieler weiterhin sehr beliebt.

Screenshot

Eine interne Untersuchung von Sony Interactive Entertainment, die im Jahr 2019 an Entwickler verteilt wurde und die "Vice" einsehen konnte, legt nahe, dass PS4-Benutzer regelmässig mehr Zeit offline als online verbringen. Darin heisst es: "Der Einzelspieler floriert." Deswegen kann man stark davon ausgehen, dass SIE weiterhin Story-basierte Spiele veröffentlichen wird.

Die von Sony durchgeführte Untersuchung hat allerdings auch Probleme aufgedeckt, auf die Spieler in Singleplayer-Titeln stiessen. Das sind Erkenntnisse, die offenbar bei der Aktivitäten-Funktion der PlayStation 5 eine Rolle gespielt haben. Folgende Schwierigkeiten wurden genannt:

  • Nicht zu wissen, wie lange man braucht, um bestimmte Ziele im Spiel zu erreichen.
  • Die Zeit, die benötigt wird, um Lösungen in Online-Hilfe-Videos zu finden.
  • Wie man sich sozial engagiert, ohne auf Spoiler zu stossen.
  • Zu vergessen, was man beim letzten Mal getan hat und dadurch Probleme hat, wieder einzusteigen.

Sony Interactive Entertainment ist Sonys Abteilung für Videospiele.

Michael Sosinka News