Rocket League generiert 50 Millionen Dollar

Bei niedrigen Entwicklungskosten

Das Indie-Game "Rocket League" ist ein voller Erfolg und es hat bereits einen Umsatz von mehr als 50 Millionen US-Dollar erreicht.

Screenshot

In einem Bericht des Wall Street Journals wurde verraten, dass das Sport-Rennspiel "Rocket League", das für den PC und die PlayStation 4 erhältlich ist, bereits einen Umsatz von mehr als 50 Millionen US-Dollar eingebracht hat. Im Vergleich zu einem "Call of Duty"-Spiel, das vielleicht eine Milliarde US-Dollar im Jahr generiert, mag das auf den ersten Blick nicht all zu viel sein, aber "Rocket League" wurde von einem kleinen Indie-Team erschaffen und die Entwicklung hat nur zwei Millionen US-Dollar gekostet.

"Rocket League" hat schon über acht Millionen Spieler und im nächsten Jahr kommt sogar noch eine Xbox One-Version dazu. Die Entwickler bei Psyonix verhalten sich ohnehin sehr vorbildlich und veröffentlichen auch viele kostenlose Updates sowie Inhalte für ihr "Rocket League".

Auf den ersten Blick ein merkwürdiges Konzept: Autos, ein Fussball und Tore. Und das soll spannend sein? Ja. Schon nach kurzer Zeit entpuppt sich der Multiplayertitel als extrem spassvoll.

News Michael Sosinka