Red Dead Redemption 2: Wer ist der mysteriöse Strange Man?

Reddit-User liefert plausible Erklärung

Rockstar Games-Spiele haben sehr viel zu entdecken. In Titeln wie "Red Dead Redemption" und der GTA-Reihe werden manchmal noch nach Jahren bis dato ungesehene Dinge gefunden und geheimnisumwitterte Phänomene erklärt. Eins dieser Mysterien ist der Strange Man, der in beiden "Red Dead Redemption"-Spielen mehrere Auftritte hat. Wer ist dieser Mann? Ein Reddit-User lieferte diese Woche eine interessante und plausible Theorie. Selbstredend können wir darüber nicht ohne Spoilerwarnung berichten.

Im ersten Spiel, welches von der Story her ein Prequel zu "Red Dead Redemption 2" ist, wird uns Strange Man als jemand vorgestellt, der sehr viel Wissen hat. Woher er all diese Dinge über John Marston weiss ist unklar und bringt auch den Protagonisten aus der Fassung. Im zweiten Teil ist die Begegnung noch ein wenig kurioser. Im Epilog, in dem man wieder in die Rolle von John schlüpft, kann man eine Hütte betreten, in der ein unfertiges Bild zu finden ist. Das Gemälde beginnt sich selbst fertigzustellen und ergibt ein Bildnis des Strange Mans. Im Spiegel sieht Marston dann den mysteriösen Mann, welcher, wenn man sich umdreht, nicht mehr da ist. Ansonsten gibt es noch einen NPC-Dialog, welcher Strange Man thematisiert.

Der Post in Reddit liefert eine auf den ersten Blick merkwürdige, aber wenn man sich darauf einlässt, plausible Theorie: Demnach handelt es sich bei dem mysteriösen Mann um Kain aus der Bibel.

Hier fassen wir einige Punkte der Erklärung des Users Basketballjuice für euch zusammen:

  • Nachdem Kain seinen Bruder Abel umbringt, wird er von Gott dazu "verdammt, für die Ewigkeit auf der Erde zu wandeln, gezeichnet, damit alle ihn erkennen werden.“ Jeder, der Kain Schaden zufügt, wird diesen in siebenfacher Weise zurückbekommen. Dazu später mehr.
  • Johns Hund heisst Kain. Ein ungewöhnlicher Name für einen Hund, nicht wahr?
  • Kain ist der erster Mörder der (biblischen) Geschichte. Fotografierst du sein Haus in "Red Dead Redemption 2", bekommt das Bild die Bezeichnung "Serial Killer".
  • Die immense Menge an Wissen, die Strange Man besitzt, rührt für den Fall, dass es sich um Kain handelt daher, dass er schon vor der Sintflut auf der Erde weilte.
  • Dass die Stadt Tumbleweed verlassen ist, könnte auf seine Gegenwart zurückzuführen sein. Schliesslich hat Gott ihn dazu verdammt, dass wo immer er sich niederlassen will, die Erde keine Früchte bringen will. Dies verdammt ihn zu einem Leben als Wanderer, der niemals zur Ruhe kommt.
  • Als John seine Fassung verliert, wirft er Strange Man ein "Damn You!" entgegen. Dies übersetzt sich sinngemäss als "Verdammt noch mal", wortwörtlich heisst es jedoch "Sei verdammt" oder "Mögest du verdammt sein." Strange Man erwidert darauf: "Ja, das haben viele", was zu den oben erwähnten biblischen Passagen passt.
  • Danach schiesst Marston dreimal auf ihn, ohne dass dieser getroffen wird. In der Bibel heisst es, dass wer immer Kain Schaden zufügt, diesen in siebenfacher Weise zurückbekommt. John Marston wird am Ende von "Red Dead Redemption" mit 21 Schüssen zur Strecke gebracht.

Karl Wojciechowski News