Keine Lootboxen in Rage 2

Games-as-a-Service-Konzept vorgesehen

Michael Sosinka

Der Open-World-Shooter "Rage 2" wird keine Lootboxen haben, aber die Entwickler setzen auf das Games-as-a-Service-Konzept.

Video auf YouTube ansehen

Um die Gemüter schon von Anfang an zu beruhigen, hat der Creative-Director Tim Willits im Interview bestätigt, dass es in "Rage 2" keine Lootboxen geben wird. Er sagte: "Wir werden keine Lootboxen haben, das kann ich ganz sicher sagen. Wir haben nämlich diesen neuartigen Ansatz: Du kaufst das Spiel und dann spielst du es."

Allerdings gibt es einen Games-as-a-Service-Ansatz: "Ja, wir wollen, dass Menschen Rage 2 länger spielen, und wir glauben, dass wir ein paar spaßige Sachen einbringen können, die das ermöglichen, aber wir werden darüber erst im Detail sprechen, wenn wir näher an den Release von Rage 2 rücken." Es wird also zusätzliche Inhalte für den Open-World-Shooter geben.

Aber warum hat man sich nach so vielen Jahren dazu entschieden, "Rage 2" zu entwickeln? Tim Willits dazu: "Wir bei id und Bethesda haben die Rage-Welt und die grundsätzliche Idee des Spiels immer geliebt. Und dann ergab sich die Möglichkeit, mit Avalanche zusammenzuarbeiten und damit auch die Möglichkeit, das umzusetzen, was wir schon immer mit Rage machen wollten." "Rage 2" wird im Jahr 2019 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.