Rage 2

Rage 2 - Test / Review - Geiler Shooter, langweilige Open World

Beim Nachfolger zu id Softwares Endzeit-Shooter von 2011 überlässt Bethesda „Just Cause“-Macher Avalanche das Ruder. Das Ergebnis ist eine brachiale und erstklassige Shooter-Mechanik, die jedoch unter einer schwachen Open World und einem teils fragwürdigen Fortschrittssystem leidet. Weshalb „Rage 2“ dennoch eine Empfehlung wert ist, erfahrt ihr in Test und Review-Video.

Ich habe das Spiel in ca 20 Stunden durchgespielt und ich muss sagen, dass hat Spass gemacht! Schade dass die open world eher nebensächlich war. Aaaber die shootermechanik wuaah ein Genuss die Gegner in einem flow in allen erdenklichen formen wegzunatzen. Alleine die Details wie es sie auf unterschiedlichste Art und weise durch den „grav pfeilwerfer oder die vortex fähigkeit “ zerfetzt. Herrlich!

18. Mai / 01:40 Plexon [Gast 53]

Ich habe das Spiel in ca 20 Stunden durchgespielt und ich muss sagen, dass hat Spass gemacht! Schade dass die open world eher nebensächlich war. Aaaber die shootermechanik wuaah ein Genuss die Gegner in einem flow in allen erdenklichen formen wegzunatzen. Alleine die Details wie es sie auf unterschiedlichste Art und weise durch den „grav pfeilwerfer oder die vortex fähigkeit “ zerfetzt. Herrlich!

18. Mai / 01:38 Plexon [Gast 53]

Wie bekommt man denn die gute Grafik? Bei mir sieht es aus wie 2012. Alles auf Ultra, automatische Skalierung aus und trotzdem sieht es bäh aus. Als ob das Spiel direkt nach Rage heraus kam. Im Video sehen die Texturen auch nicht besonders nice aus, auch eher so Semi.

16. Mai / 18:47 Der Admiral [Gast 41]

@Loco: Hab jetzt auch ca 2 Std gespielt: Macht echt Laune!!!

13. Mai / 20:25 Roger

Sehr guets video! Freuemi scho uf morn!

13. Mai / 16:46 LocoSWEED [Gast 31]