Microsoft nicht an Nachfolgern von Alan Wake & Quantum Break interessiert

Rechte liegen nicht bei Remedy

Laut dem Remedy-CEO Tero Virtal hat Microsoft kein Interesse daran, "Alan Wake" und "Quantum Break" fortzusetzen. Ob sich das jemals ändern wird?

Screenshot

"Alan Wake" und "Quantum Break" werden vorerst keine Nachfolger bekommen. Die Rechte liegen bei Microsoft und der Konzern hat kein Interesse daran, die Spiele fortzusetzen. Das hat jetzt der Remedy-CEO Tero Virtala in einem Interview bestätigt. Deswegen war es Remedy bei "Control" wichtig, die Markenrechte und alle kreativen Freiheiten zu behalten.

"Alan Wake war wirklich interessant, aber es war eine Zusammenarbeit mit Microsoft. Aus bestimmten Gründen hat es nie eine Fortsetzung bekommen. Bei Quantum Break haben wird uns viel Mühe gegeben, die Welt, die Charaktere und die Geschichten zu erschaffen, aber trotzdem war es eine Microsoft-IP. Sie beschlossen, nicht weiter zu gehen. Wenn wir die Marke besitzen, liegt es ganz in unserer Hand zu entscheiden, wie wir etwas erschaffen, entwickeln und welche kreativen Entscheidungen wir treffen," so Tero Virtala.

Nachfolgespiel zu Remedys "Alan Wake"-Serie.

News Michael Sosinka