PS Vita nicht auf der E3 2016

Sony liefert Begründung

Sony Interactive Entertainment, genauer gesagt der Präsident der Japan-Sparte, hat begründet, warum die PS Vita nicht auf der E3 2016 war.

Screenshot

Die PS Vita war auf der E3 2016 kein Thema, zumindest was den Auftritt von Sony betrifft. Die Begründung ist eigentlich ganz simpel. Laut Atsushi Morita, dem Präsidenten von Sony Interactive Entertainment Japan, ist die E3 vor allem für Nordamerika und Europa gedacht, doch auf diesen Märkten spielt der Handheld keine große Rolle mehr.

In Japan ist die PS Vita zwar auch recht verhalten gestartet, doch mittlerweile schlägt sich das portable Gerät dort ganz ordentlich. Sony ist mit der japanischen Performance der PS Vita jedenfalls zufrieden, während die Marketing-Maßnahmen derzeit auf die Zielgruppe zwischen 30 und 40 Jahren ausgerichtet sind. Das sind Spieler, die in einer Zeit aufgewachsen sind, in der meistens eine Konsole zu Hause stand. Jedoch sollen auch die Kinder der spielenden Eltern angesprochen werden.

Sonys "PS Vita" ist der Nachfolger der erfolgreichen ersten mobilen PlayStation. Die PS Vita gibt es in zwei Versionen mit und ohne 3G-Modul.

News Michael Sosinka