Playstation Vita

Forbes: Sony hat Probleme

Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Verkaufszahlen der PlayStation Vita weit hinter dem erhofften Ergebnis hinterherhinken. Die renommierte Forbes schreibt dann auch, dass Sony vor einem Riesenproblem steht.

Die Zahlen wirken im ersten Moment tatsächlich nicht sonderlich gut. So hat sich der neue Sony Handheld, in den ersten beiden Wochen seit der Markteinführung, nur knapp 400'000 Mal verkauft. Im Vergleich zu den beinahe 600'000 Einheiten beim 3DS, sieht dies ziemlich mager aus.

Aus diesem und noch weiteren Gründen meint Forbes dann auch, dass die VITA damit endgültig das Aus für portable Konsolen einläuten wird.

Allerdings sollte man nicht vergessen, dass die VITA im Gegensatz zum 3DS eine andere Zielgruppe im Visier hat - den Core-Gamer. Zudem sprachen viele Analysten auch bei der PSP von einem Gerät ohne Erfolgschancen. Im aktuellen Artikel tönt dies nun tatsächlich etwas anders...

Eines ist auf jeden Fall klar. Die PlayStation VITA ist ein cooles Stück Hardware, welches auch im Softwarebereich punkten kann und ist damit bestimmt keine Fehlinvestition. Ob sich jeder Gamer die Konsole leisten kann, das steht auf einem anderen Blatt geschrieben. Immerhin geht Sony bei diversen Spiele einen spannenden Weg. So sollen bei einigen Titeln die PS3 und VITA Version als Bundle, sozusagen "Buy 1 Get 2", vertrieben werden.

News Roger