Aus Project Morpheus wird PlayStation VR

PS4-Preissenkung in Japan

Das VR-Headset "Project Morpheus" hört jetzt auf den neuen Namen "PlayStation VR". Außerdem dürfen sich Japaner auf eine PS4-Preissenkung freuen.

Sony hat auf der Tokyo Game Show 2015 bekannt gegeben, dass das VR-Headset "Project Morpheus" mittlerweile auf "PlayStation VR" hört. "Der Name PlayStation VR drückt nicht nur eine komplett neue Erfahrung von PlayStation aus, die Spielern erlaubt virtuelle Spielwelten zu erleben, als ob sie physisch in dieser Welt wären, sondern zeigt auch unsere Hoffnung, dass Spieler während diesem Erlebnis ein Gefühl der Vertrautheit spüren," so Masayasu Ito, Abteilungsleiter des PS Product Business und VP der Software Design Division.

Er ergänzte: "Wir werden die Hardware weiterhin in unterschiedlichen Aspekten verfeinern, während wir mit verschiedenen Entwicklern, Publishern und SCE Worldwide Studios zusammenarbeiten, um Inhalte zu bieten, die aufregende Erinnerungen erschaffen, wie es nur mit VR möglich ist."

Darüber hinaus hat Sony eine PS4-Preissenkung für Japan bestätigt. Ab dem 1. Oktober 2015 wird die Konsole 34.980 Yen kosten, was zirka 292 US-Dollar entspricht. Bisher muss man 39.980 Yen bezahlen. Ob der Preis auch in Europa fallen wird, ist derzeit unklar. Ansonsten wurde noch verkündet, dass der Streaming-Service "PlayStation Now" am 16. September 2015 in Japan starten wird, während in Europa der DualShock 4-Controller in Silber und Gold veröffentlicht wird. Da hat man die Qual der Wahl.

News Michael Sosinka