Im Jahr 2020 weniger als eine Million PlayStation-Konsolen verkauft

Neuer Negativ-Rekord

Michael Sosinka

Sony verkauft in Japan immer weniger PlayStation-Konsolen. Trotz der PS5 wurde im Jahr 2020 ein neuer Negativ-Rekord aufgestellt.

Sony dementiert es zwar immer wieder, aber es gibt einige Berichte, die besagen, dass der japanische Markt für PlayStation immer unwichtiger wird. Fest steht jedenfalls, dass die Charts, egal ob Software oder Hardware, schon länger fest in der Hand der Nintendo Switch sind. Jetzt gibt es für diese Theorie einen weiteren Anhaltspunkt.

Laut den von der Famitsu zusammengestellten Verkaufsdaten hat Sony im gesamten Jahr 2020 weniger als eine Million PlayStation-Konsolen in Japan abgesetzt, was sowohl PS4- als auch PS5-Verkäufe umfasst. Das ist das erste Mal seit 1994, dass Sony in Japan in einem Jahr weniger als eine Million PlayStation-Konsolen verkauft hat. Es stellt ausserdem das vierte Jahr in Folge einen Rückgang der jährlichen PlayStation-Verkäufe in dem Land dar.