4,2 TFLOPs der PS4 Pro laut Microsoft zu wenig für natives 4K

Project Scorpio im Vorteil

Laut Microsofts Albert Penello sind die 4,2 TFLOPs der PlayStation 4 Pro einfach zu wenig für eine native 4K-Auflösung.

Screenshot

Microsofts Albert Penello hat sich zur PlayStation 4 Pro geäussert. Er ist zwar der Meinung, dass sie eine gute Maschine mit guten Spezifikationen ist, allerdings reichen die 4,2 TFLOPs laut ihm nicht aus, um eine native 4K-Auflösung zu rendern. "Aber ich weiss, dass 4,2 TFLOPs nicht genug für echtes 4K sind. Deswegen strebt unser Produkt etwas mehr an und wir haben weniger Sternchen hinter unseren Aussagen zur 4K-Erfahrung, die wir mit unserer Box liefern," so Albert Penello.

Project Scorpio hat eine Leistung von 6 TFLOPs, was offensichtlich für natives 4K ausreicht. Doch auch Albert Penello betont, dass man den Entwicklern die Entscheidung überlassen will, wie sie die zusätzliche Power der Konsolen nutzen. First-Party-Spiele sollen laut einem vorherigen Bericht jedoch auf natives 4K setzen. Sony ist übrigens bewusst, dass die meisten Spiele auf der PlayStation 4 Pro nur hochskaliertes 4K liefern werden. Das hat das Unternehmen bereits offen zugegeben.

PlayStation 4 - die Next Next Gen Konsole aus dem Hause Sony.

News Michael Sosinka