PlayStation (PSone)

Sony übt scharfe Kritik an Microsofts Content-Politik

Sonys Publisher-Relations-Vize, Rob Dyer, kritisiert in einem Interview mit Industrygamers Microsofts Content-Politik scharf. So würden Publisher regelrecht genötigt, ihre Games zeitgleich und mit mindestens gleichem Inhalt auf der Xbox 360 rauszubringen, wie auf Konkurrenzkonsolen. Dies, obwohl technisch auf der Playstation 3 wesentlich mehr machbar sei.

I think what [Xbox Europe boss] Chris Lewis was referring to was something that we’ve known about for quite some time, that we’ve been dealing with, and trying to deal with - in the spirit of competition, more than anything, we look for ways to give our consumer reason to have the PS3. I think what Chris and the other representatives at Microsoft are doing is protecting an inferior technology. I think they want to dumb it down and keep it as pedestrian as possible so that if you want to do anything for Blu-ray or you have extra content above 9 gigs or you want to do anything of that nature, you’d better sure as heck remember that Microsoft can't handle that

Gemäss Dyer betreffe dieses Verhalten nicht nur Indie-Entwickler sondern hätte sich mittlerweile bis zu den Grossen A-Entwicklerstudios weitergezogen.

Würden beispielsweise für die Playstation zusätzliche Features auf die Bluray gepappt, so könnte sich Microsoft gemäss ihren Richtlinien vorbehalten, dass entsprechende Spiel nicht auf ihrer Xbox 360 zu veröffentlichen.

Zwischen den Zeilen gelesen könnte man sich nun fragen, ob beispielsweise der Battlefield-3-Multiplayer auf der Playstation auch mehr Spieler handlen könnte (wie auf dem PC geschehen) und man nur wegen der entsprechenden Klausel Parität mit der Xbox 360 herstellt. Zugegeben, dies ist reine Spekulation, primär gilt Microsofts Regelung für die XBL-Games.

Hart ins Gericht wird später im Interview gegangen:

So from a creativity standpoint and what we are doing to try to make it better for the consumer, our view is Microsoft’s doing everything they can to eliminate that because they have an inferior technology.

Microsoft behindere die Kreativität, um ihre veraltete Technologie zu schützen, so Dyer. Dies unter dem Deckmantel eines Mehrwerts für den Kunden.

Etwas dagegen tun könnten nur die Publisher und Entwickler selbst.

And whether people are willing to stand up to Microsoft on this stuff or not is up to that publisher and they do it at their own risk

Das Risiko tragen die Publisher. Und die Frage bleibt, ob sie dies eingehen wollen.

News Alain Jollat