Start-up macht mit Pokémon GO Geld

Dienstleister geht für euch Spazieren

Ein amerikanisches Start-up lässt sich dafür bezahlen, mit euren Smartphones spazieren zu gehen und gleichzeitig Pokémon einzufangen.

Screenshot

Nintendo hat mit "Pokémon Go" einen riesigen Hype ausgelöst und freut sich darüber, dass die eigenen Aktien ordentlich steigen. Auch andere Unternehmen sind nun auf der Suche nach Ideen, wie man sich ein Stück von dem Kuchen abschneiden kann. Ein Start-up namens Pokéwalk aus den USA kommt nun mit einer sehr skurrilen Idee um die Ecke.

Dieses bietet den Kunden an, ihre Smartphones abzugeben, damit die Mitarbeiter damit Spazieren gehen und für euch Pokémon einfangen. Für einen Spaziergang der zwei Kilometer lang ist, werden 10 US-$ verlangt. Für eine grosse 10-Kilometer-Runde sind 20 US-$ fällig. Das Unternehmen garantiert, dass der Besitzer nachher mehr Pokémon auf seinem Handy hat als zuvor. Und damit ihr keine Angst haben müsst, dass euer Smartphone gestohlen wird, könnt ihr über ein Programm die Route eures Smartphones live verfolgen.

Wir sind uns nicht sicher, ob dieses Konzept erfolgreich sein wird, schliesslich entgeht einem dabei der ganze Spielspass. Angeblich soll Pokéwalk aber bereits vier Millionen US-$ Startkapital von Investoren erhalten haben.

News Richard Nold