Ärger für Pokémon GO

Den Haag verklagt Entwickler Niantic

Die niederländische Stadt Den Haag verklagt Niantic, den Entwickler von "Pokémon GO". Die Pokémon sollen nicht an einem geschützen Strand auftauchen.

Screenshot

Es gibt immer wieder Ärger, wenn es darum geht, dass die kleinen Monster aus "Pokémon GO" an unpassenden Orten auftauchen. Jetzt verklagt die niederländische Stadt Den Haag den Entwickler Niantic Labs. Der Grund ist, dass die Spieler auf geschützten Dünen nach den Pokémon suchen, was der Stadt überhaupt nicht gefällt.

Die Behörden von Den Haag haben laut eigenen Angaben schon seit Mitte August 2016 erfolglos versucht, Niantic zu erreichen. Da das nicht geklappt hat, wurde die Klage eingereicht. Sie soll verhindern, dass die Pokémon an einem geschützten Strand auftauchen. Außerdem soll vermieden werden, dass von 23 Uhr bis 7 Uhr morgens Pokémon im gesamten Stadtgebiet gejagt werden, damit auch die Anwohner ruhiger leben können. Der Fall kommt am 11. Oktober 2016 vor Gericht.

News Michael Sosinka