PlayStation VR und die Processing-Box

So gross wie eine Wii

Die Processing-Box von PlayStation VR wird in etwa die Größe einer Wii haben. Das Zusatzgerät unterstützt die PS4 bei der Darstellung der VR-Bilder.

Screenshot

PlayStation VR, das im nächsten Jahr für die PlayStation 4 erscheinen wird, wird bekanntlich mit einer Processing-Box daherkommen. Die wird der PlayStation 4 helfen, die Virtual Reality-Bilder zu berechnen. Sie wird zwischen die Konsole und das eigentliche VR-Headset angeschlossen. In Anlehnung an eine Demo-Veranstaltung berichtet die Website "Polygon", dass diese Processing-Box etwas kleiner ausfallen wird, als die Wii von Nintendo. Allerdings durften keine Fotos gemacht werden.

Falls ihr euch also PlayStation VR anschaffen wollt, müsst ihr ein klein wenig Platz für das Zusatzgerät finden. Dafür lobt "Polygon" jedoch den Tragekomfort von PlayStation VR, der besser ausfallen soll als bei Oculus Rift und HTC Vive. Wann genau PlayStation VR erscheinen wird und wie viel es kosten soll, ist bisher unbekannt.

PlayStation VR erscheint im Oktober 2016 zu einem Preis von 399,- Euro. Nicht dabei ist allerdings die benötigte Kamera, die nochmals 50,- Euro kostet. Das Headset unterstützt sämtliche PlayStation 4 Spiele über einen Kinomodus, der dann allerdings nicht interaktiv sein wird. Das Lineup zum Start des VR Headsets, welches unter Anderem in Konkurrenz zu Ocolus Rift und HTC Vive tritt liegt bei mehr als 50 Titeln.

News Michael Sosinka