PlayStation-Chef zur Zukunft von VR

Noch weit entfernt

Wie schnell können VR-Fans ein neues VR-Headset für die PlayStation 5 erwarten? Sony könnte sich dabei Zeit lassen.

Screenshot

Der PlayStation-Chef Jim Ryan hat sich in einem Interview zur Zukunft der virtuellen Realität geäußert, die noch Jahre entfernt sein soll. Klingt nicht so, als ob PlayStation VR 2 all zu schnell auf den Markt kommen wird. Dazu hat sich Sony ohnehin noch nicht konkret geäußert.

"Ich denke, wir sind mehr als nur ein wenig von der Zukunft von VR entfernt. Wir glauben definitiv, dass VR irgendwann in der Zukunft eine sinnvolle Komponente der interaktiven Unterhaltung darstellen wird. Wird es dieses Jahr so weit sein? Nein. Wird es nächstes Jahr sein? Nein. Aber wird es irgendwann kommen? Das glauben wir," so Jim Ryan.

Im Grunde geht man bei Sony also davon aus, dass der nächste große Schritt in Sachen VR noch eine Weile auf sich warten lässt. "Wir sind sehr zufrieden mit all den Erfahrungen, die wir mit PlayStation VR gemacht haben, und wir freuen uns darauf, zu sehen, wohin uns das in Zukunft führen wird," fügte Jim Ryan hinzu.

PlayStation VR erscheint im Oktober 2016 zu einem Preis von 399,- Euro. Nicht dabei ist allerdings die benötigte Kamera, die nochmals 50,- Euro kostet. Das Headset unterstützt sämtliche PlayStation 4 Spiele über einen Kinomodus, der dann allerdings nicht interaktiv sein wird. Das Lineup zum Start des VR Headsets, welches unter Anderem in Konkurrenz zu Ocolus Rift und HTC Vive tritt liegt bei mehr als 50 Titeln.

Michael Sosinka News