PlayStation Network

Sony veröffentlichte versehentlich über 2'500 Kundendaten...

Langsam sollte man meinen, dass die negativen Schlagzeilen rund um den PlayStation Network Zwischenfall langsam ein Ende finden dürften. Dies ist leider nicht der Fall. Inzwischen wurde bekannt, dass Sony über 2'500 Datensätze versehentlich im Netz veröffentlicht hatte.

Ursprünglich gingen diverse Medien davon aus, dass die im Netz veröffentlichten Daten von Hackern stammten und durch Sony wieder entfernt wurden. Wie sich nun aber herausstellte, hatte Sony die Daten, wegen einer internen Panne, selber publiziert.

Die veröffentlichten Kundendaten stammten von einem, in den USA veranstalteten, Preisausschreiben. Es ist daher nicht weiter verwunderlich, weshalb es sich hauptsächlich um US-Adressdaten handelte.

Das neue Datenleck hätte für Sony wohl kaum zu einem dümmeren Zeitpunkt kommen können.

Das PlayStation Network, kurz PSN verbindet Sony Konsolen untereinander für spannende Online-Games, Spiele-Downloads, AddOns und Patches. Seit Juli 2010 gibt es mit "PlayStation plus" zusätzliche, kostenpflichtige Features wie Games im Abonnement oder automatische Patches für installierte Games und die Konsole selbst. Seit Anfang 2011 können auch Game-Saves in der PSN-Cloud abgelegt werden.

News Roger