PlayStation Network

Anonymous, selber Opfer einer Hacker-Attacke!

Euch ist bestimmt schon längst aufgefallen, dass sich die Gruppe Anonymous in der letzten Zeit gerne mal selber widersprochen hat. Dies ist nicht weiter verwunderlich, da die Hackergruppe keine eigentliche Führung besitzt.

Was geschieht, wenn sich Mitglieder einer Gruppe nicht einig sind, das musste nun auch die Anonymous-Bewegung schmerzlich spüren:

Wir bedauern euch mitteilen zu müssen, dass unser Netzwerk durch unseren ehemaligen IRC-Operator und Helfer „Ryan“ kompromittiert wurde. Er entschied, dass er die führungslose Kommandostruktur, wie es die AnonOps Network Admins nutzen, nicht mehr mag. Daher hat er einen Coup d’État [Staatsstreich] mit seinen „Freunden“ bei skidsr.us organisiert.

Mit Hilfe des Network Service Bots „Zalgo“ hat er alle IP-Adressen und Passwörter von allen Netzwerkservern abgegriffen und danach systematisch DDoS-Attacken gegen die Server gestartet (das war auch der Grund warum das Netzwerk letzte Woche instabil war).

Unglücklicherweise hat er Kontrolle der Domains AnonOps.ru (und wahrscheinlich AnonOps.net – das wissen wir zur Zeit aber noch nicht mit Sicherheit) und können wir somit diese nicht mehr weiter nutzen. Jedoch haben wir immer noch über AnonOps.in Kontrolle und werden darüber weiterhin Neuigkeiten publizieren.

Wir raten allen Usern strikt, sich von AnonOps.net und AnonOps.ru fernzuhalten, da diese als kompromittiert gelten. Bei der Benutzung oder dem Aufrufen einer dieser Websites setzt ihr euch und euren PC einer extremen Gefahr aus.

**Wir sagen nur: Karma strikes back!

Ein Dank geht an die Jungs von elHabib.at, für den Tipp!
**

News Roger