Zukünftige Upgrades auf PS5 nicht mehr kostenlos

Horizon Forbidden West wird als letztes Spiel gratis geupgradet

Wir hatten bereits berichtet, dass ursprünglich von Sony geplant war, dass "Horizon: Forbidden West" nur in den teureren Versionen von der PS4 auf PS5 übertragbar ist. Kurze Zeit später, nachdem sich viele Fans beschwerten ist Sony zurückgerudert und erlaubt nun für "Horizon: Forbidden West" ein kostenloses Update. Gleichzeitig macht Sony aber klar, dass kommende Spiele, zumindest wenn sie direkt von Sony kommen, nicht mehr ohne weiteres auf beiden Plattformen erhältlich sein werden.

Screenshot

Wir befinden uns in einer sehr seltsamen Situation. Sowohl die Playstation 5, als auch die Xbox Series S/X verkaufen sich besser im ersten Jahr als noch ihre Vorgänger, trotzdem sind beide Konsolen nach wie vor nur spärlich erhältlich, was auch noch einige Zeit so bleiben wird. Daher bringen bisher viele Entwickler ihre Spiele noch für die alte Konsolengeneration und bieten dann grafische und kleinere spielerische Updates für die bessere Hardware. Bisher waren sich beide Konsolenhersteller einig, dass diese Upgrades kostenlos sind. Ausnahmen zu dieser Regel gibt es zwar mit "FIFA" und "Ghost of Tsushima", diese sind jedoch eher selten und kommen bei der Community nicht gut an.

Jetzt will Sony, zumindest bei hauseigenen Titeln kostenpflichtige Upgrades einführen, man beruft sich da auf ältere Aussagen, bei denen klargemacht wurde, dass lediglich Launch-Titel ein kostenloses Update auf die PS5 enthalten würden. Das steht natürlich sehr im Kontrast zu Microsoft's Xbox, bei der ihr hauseigene Spiele direkt im Gamepass erwerben könnt und sie automatisch auf allen Konsolen (manche Spiele sogar auf PC) besitzt und spielen könnt. Wer also zum Beispiel "God of War: Ragnarok" oder "Spider-Man 2" kaufen will, muss sich vor dem Kauf entscheiden, auf welcher Konsole gespielt wird, ansonsten kostet das Up- resp. Downgrade.

Joel Kogler News