Externe SSDs für PS5 ohne Performance-Verluste

Insomniac Games gibt Einschätzung ab

Externe SSD-Laufwerke, die den Spezifikationen von Sony entsprechen, laufen nicht langsamer als der interne Speicher der PlayStation 5.

Screenshot

Es wird bald möglich, den internen Speicher der PlayStation 5 mit einer schnellen Festplatte zu erweitern. Sony Interactive Entertainment testet die M.2 SSD-Erweiterung bereits im Rahmen einer Beta-Phase, weswegen in den nächsten Wochen ein entsprechendes System-Update veröffentlicht werden dürfte. Laut Insomniac Games sollte es dabei keine Einbussen bei der Geschwindigkeit geben.

"Die Gen4-Laufwerke, die wir ausprobiert haben und die den empfohlenen Spezifikationen entsprechen, lieferten Ergebnisse, die sich kaum von denen der internen SSD unterscheiden lassen. Der restliche I/O-Pfad, der weiterhin genutzt wird, trägt definitiv seinen Teil dazu bei, die verrückten Ladevorgänge in Rift Apart zu bewältigen," so Mike Fitzgerald, Director of Core Technology bei Insomniac Games.

Er ergänzte: "Wir haben auch einige Gen4 M.2-Laufwerke mit geringerer Leistung ausprobiert und in den Bereichen des Spiels, die die SSD am meisten beanspruchen, eine bis zu 15 Prozent langsamere Ladezeit festgestellt. Nicht schlecht, aber achtet beim Kauf einer SSD genau auf die technischen Daten, denn unser Spiel ist auf hochwertigen Speicher angewiesen."

Michael Sosinka News