PlayStation-Chef äussert sich zur PS5-Knappheit

Lieferketten von Pandemie beeinträchtigt

Michael Sosinka

Jim Ryan, der Präsident und CEO von Sony Interactive Entertainment, hofft, dass sich die PS5-Knappheit so schnell wie möglich auflösen wird.

Jim Ryan, der Präsident und CEO von Sony Interactive Entertainment, ist in einem Interview auf die PS5-Knappheit eingegangen. Er entschuldigte sich dafür, mit dem Versprechen, dass so hart wie möglich an Nachschub gearbeitet wird. "Ich kann nur sagen, dass wir so hart arbeiten, wie wir können," so Jim Ryan. "Ich weiß, dass es Leute gab, die eine PS5 wollten und keine finden konnten. Das tut uns sehr leid und wir sind natürlich dankbar, dass die Nachfrage so stark war."

"Ein sehr sichtbares Beispiel sind die Schwierigkeiten auf dem Halbleitermarkt. Ob es sich um Automobile, Smartphones, PCs oder Spielkonsolen handelt, die Probleme in all diesen Bereichen sind sehr gut belegt. Wir mussten zu einem Vertriebsmodell übergehen, das komplett online ist, und das ist etwas, das wir vorher nie tun mussten. Und schließlich war da noch die große Nachfrage nach der PlayStation 5. Es sind irgendwie alle diese Dinge kombiniert," so Jim Ryan.

Er ergänzte: "Und die Situation wird sich hoffentlich recht schnell verbessern. Wir haben unermüdlich versucht, die Produktion zu steigern, und mehr kann ich wirklich nicht sagen." Jim Ryan konnte also nicht sagen, wann sich die Situation rund um die PS5 wieder entspannen wird.