PlayStation 5 bekommt variable Bildwiederholfrequenz

Macht es der Xbox gleich

In einem PlayStation Blogeintrag hat Sony bekannt gegeben, dass für PlayStation 5 Konsolen noch in dieser Woche variable Bildwiederholfrequenz (VRR) Unterstützung eingeführt wird. Das Update wurde früher im Jahr angekündigt und ist nun bereit, weltweit aktiviert zu werden. Die Funktion steht für die aktuellen Xbox-Konsolen bereits seit längerer Zeit zur Verfügung.

Screenshot

Kern des Features ist es, dass auf HDMI-2.1-VRR-kompatiblen Fernsehergeräten und Monitoren die Bildwiederholfrequenz der Anzeige mit der grafischen Ausgabe der PS5-Konsole dynamisch synchronisiert wird. Dies verbessere die visuelle Leistung der unterstützten Spiele, "da visuelle Artefakte wie z. B. Frame-Pacing-Probleme und Screen-Tearing-Effekte minimiert bzw. eliminiert werden", so Sony. Ergebnis sei ein sich flüssiger anfühlendes Gameplay und schärfer aussehende Grafik.

Jedes Spiel muss eigens für die Funktion gepatcht werden. In den folgenden Wochen werden Updates für diese Spiele angeboten, worauf später weitere folgen sollten:

  • Astro’s Playroom
  • Call of Duty: Vanguard
  • Call of Duty: Black Ops Cold War
  • Deathloop
  • Destiny 2
  • Devil May Cry 5 Special Edition
  • DIRT 5
  • Godfall
  • Marvel’s Spider-Man Remastered
  • Marvel’s Spider-Man: Miles Morales
  • Ratchet & Clank: Rift Apart
  • Resident Evil Village
  • Tiny Tina’s Wonderlands
  • Tom Clancy’s Rainbow Six Siege
  • Tribes of Midgard
Karl Wojciechowski News