Trailer zu Planet of the Apes: Last Frontier

Khan muss sich entscheiden [Update: Clarence muss sich entscheiden]

Michael Sosinka

Khan muss sich in "Planet of the Apes: Last Frontier" entscheiden, ob er seine Familie schützt oder Caesar hilft. Darum geht es im neuen Trailer.

Video auf YouTube ansehen

Das Entwicklerstudio Imaginati hat einen neuen Trailer zu "Planet of the Apes: Last Frontier" veröffentlicht, das im Herbst 2017 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen wird. Darin werden uns die schwierigen Entscheidungen verdeutlicht, die getroffen werden müssen. Ausserdem geht es um die Geschichte von Khan.

"Planet of the Apes: Last Frontier" findet zeitlich zwischen den Filmen "Dawn of the Planet of the Apes" und "War of the Planet of the Apes" statt. "Planet of the Apes: Last Frontier" fokussiert sich auf Entscheidungen und ihre Konsequenzen, was zunächst an die Spiele von Telltale Games erinnert, aber es gibt durchaus grosse Unterschiede. Laut den Entwicklern muss nämlich alle 15 bis 20 Sekunden eine Wahl getroffen werden. Es gibt also viel mehr Entscheidungen als bei "The Walking Dead" und den anderen Titeln von Telltale Games.

Imaginati verspricht, dass die Geschwindigkeit des Storytellings im Vergleich zu anderen Spielen unglaublich intensiv ausfällt. Es gibt keine Längen oder ein Wühlen im Inventar. "Planet of the Apes: Last Frontier" soll in etwa den Umfang eines Films haben. Ein Durchgang soll zwei bis drei Stunden dauern, doch da es so viele Entscheidungen und Konsequenzen gibt, wird der Wiederspielwert wahrscheinlich sehr hoch sein. Aus "Planet of the Apes: Last Frontier" soll der erste wirklich echte spielbare Film werden.

Update: In einem ähnlich aufgebauten Video geht es um die Entscheidungen von Clarence.

Video auf YouTube ansehen