Diego Maradona will Konami verklagen

Grund ist seine Darstellung in PES 2017 [Update 2: Konami erzielt Einigung]

Die Fussball-Legende Diego Maradona will Konami verklagen, weil er ohne Erlaubnis in "Pro Evolution Soccer 2017" auftaucht.

Screenshot

Die argentinische Fussball-Legende Diego Maradona will Konami verklagen. Der Grund: Er wird in "PES 2017" abgebildet und angeblich hat Konami dafür nicht die Erlaubnis bzw. die Rechte eingeholt. Das meint zumindest Diego Maradona. Konami selbst hat dazu noch keine Stellung bezogen. Offenbar geht es dabei um den "myClub"-Modus, in dem All-Star-Spieler wie Diego Maradona, Ronaldo, Thierry Henry, Gary Lineker oder Ronald Koeman auftreten.

Diego Maradona hat sein Bild in "PES 2017" entdeckt und schreibt auf Facebook: "Ich habe gestern gehört, dass das japanische Unternehmen Konami mein Bild für das Spiel PES 2017 nutzt. Mein Anwalt wird unglücklicherweise rechtliche Schritte einleiten. Ich hoffe, dass das kein weiterer Betrug ist."

Update: Konami hat sich in einem kurzen Statement zu Wort gemeldet und bestätigt, dass Diego Maradona in "PES 2017" angemessen und auf Basis einer Lizenz dargestellt wird. Der ehemalige Fussball-Spieler dürfte demnach wenig Chancen auf Erfolg haben.

Update 2: Konami und Diego Maradona haben sich außergerichtlich geeinigt. Diego Maradona hat von Konami eine Summe in unbekannter Höhe bekommen, wobei die Fussball-Legende bis zum Jahr 2020 sogar Markenbotschafter der "PES"-Reihe wird. Der Konami-Präsident ist zur Vertragsunterzeichnung nach Argentinien geflogen und Diego Maradona hat sich zudem verpflichtet, einen Teil des Geldes in die Verbesserung der Rasenplätze in Argentinien zu stecken.

Michael Sosinka News