Razer gründet zVentures

30 Millionen US-Doller für Startups und neue Technologien

Razer hat letzte Woche die Gründung von zVentures angekündigt, einem eigens ins Leben gerufenen Firmenzweig von Razer, der Investitions- und Fördermöglichkeiten für innovative neue Unternehmen und entstehende Technologien identifiziert. Passend dazu ist bei uns eine Pressemitteilung eingetroffen, die wir euch nicht vorenthalten möchten.

Offizielle Pressemeldung zur Gründung von zVentures

Razers neuer Initiative liegt die Idee zugrunde, dass sich finanzieller Gewinn mit Innovation und strategischem Fortschritt die Waage halten muss. Daher wird sich zVentures vor allem auf Start-Ups und neue Unternehmen konzentrieren, die bei der Expansion von Razers Produktportfolio behilflich sind.

Zusätzlich werden andere Unternehmenseinheiten und Funktionen im Razer-eigenen Ökosystem zVentures als festen Partner für Unternehmensentwicklung, als Inspirationsquelle für Produktinnovation und als Prisma für die Anwerbung neuer Talente in gerade entstehenden Geschäftsbereichen nutzen.

„Razer hat eine lange Tradition in der Unterstützung von Partnern und der Weiterentwicklung von Produkten und Geschäftsideen. Die Bilanz dieser Initiativen der letzten zehn Jahre fällt ausnehmend positiv aus. zVentures wird im Sinne dieser Geschäftsprojekte weiterarbeiten und dabei eine weitaus größere Reichweite und Wirkung entfalten können.“

Min-Liang Tan, Razer-Mitgründer und CEO

Als Marktführer im Bereich von vernetzten Gerätelösungen und Software für Gamer ist Razer in der einzigartigen Position, neue Geschäftsmöglichkeiten im eigenen Kernmarkt und angrenzenden Bereichen zu identifizieren, zu realisieren und zu managen.

Razer plant für zVentures mit einem Startkapital von bis zu 30 Millionen US-Dollar. Hierzu gehören fünf Millionen US-Dollar für Virtual Reality-Investitionen, einschließlich der Unterstützung von Content-Entwicklern (über den OSVR Developer Fund) und fünf Millionen US-Dollar für die Veröffentlichung von Android-Spielen (über die OUYA Publishing-Initiative).

Zu den für zVentures relevanten Bereichen gehören die Frühphasenfinanzierung von „Internet of Things”-Unternehmen; Software und Analysetools, einschließlich „Big Data“; erweiterte Herstellungs- und Entwicklungsverfahren; Gaming-Software-Technologie; Virtual und Augmented Reality; eSport und Robotik.

Die geförderten Unternehmen arbeiten weiterhin vollständig autonom und können frei mit anderen Industriepartnern kooperieren, sowie auch nicht-gaming-bezogene Produkte herstellen und finanzielle Unterstützung von Dritten erhalten.

„Wir suchen nach aufstrebenden Unternehmen mit Entwicklungspotential und der Chance zu massivem Wachstum, die durch unsere Erfahrung und Expertise gestärkt werden können. Unser Beitrag kann durch die Unterstützung des Supply Chain Managements, des Verkaufs oder des Marketings, durch Kapitalunterstützung oder auf anderen Wegen erfolgen. Idealerweise fügen sich die geförderten Unternehmen natürlich in das bestehende Razer-Netzwerk ein und können so einfach auf alle zur Verfügung stehenden Ressourcen zugreifen.“

Min-Liang Tan, Razer-Mitgründer und CEO

Der zVentures-Fund wird global von Razers Unternehmensbüros in San Francisco und Singapur aus geleitet. Das von Tan angeführte Team hat bereits damit begonnen, geeignete Investitionsparter ausfinding zu machen.

Weitere Informationen zu zVentures

News Roger