Razer

Das modularste PC-Konzept der Welt

Mit dem von Razer angekündigten "Project Christine" vereinfacht der Hersteller die Hardwarekonfiguration, erleichtert zukünftige Upgrades und verhindert so, dass Komponenten veralten.

Folgende Medienmitteilung ist in unserer Redaktion zu "Project Christine" eingetroffen:

Screenshot
Der PC ist traditionell eine der offensten technologischen Plattformen. Aufgrund der technischen Komplexität von PC-Hardware konnten bisher meist nur Hardcore-Enthusiasten diese Offenheit ausnutzen und ihre Desktopsysteme selbst zusammenstellen, individualisieren und stets auf dem aktuellsten Stand halten. Das riesige Potential des PCs wurde in den letzten 30 Jahren von vielen Nutzern nicht vollständig ausgenutzt, was vor allem auf die vielfältigen Hardwarekomponenten zurückzuführen ist.
 
"Project Christine" ist ein neues Konzeptdesign, das die Art, wie Nutzer den PC sehen, verändern wird, denn PCs können individuell in jeder Konfiguration zusammengestellt werden, auch ohne technisches Grundwissen. Auch Upgrades können einfach und schnell ohne zusätzliche technische Unterstützung durchgeführt werden, ohne dass Inkompatibilitäten bestehen oder der PC veraltet.
 
Der modulare Aufbau von "Project Christine" erlaubt es Nutzern, ihren PC einfach selbst zusammenzustellen, indem sie Module On-the-Fly austauschen, egal ob CPU, GPU, Arbeitsspeicher oder Festplatte. Die PCI-Express-Architektur von Project Christine synchronisiert alle Komponenten automatisch. Der PC braucht mehr Grafikpower oder Speicherplatz? Einfach zusätzliche Grafikmodule einbauen und die vorhandenen Speichermodule austauschen oder um zusätzliche Module erweitern. Außerdem unterstützt Project Christine die Verwendung mehrerer Betriebssysteme, wenn der Nutzer dies wünscht.
 
Die modulare Bauweise von "Project Christine" ermöglicht eine umfassende Individualisierung und bietet Möglichkeiten zur Plug-and-Play-Aufrüstung, wenn neue und bessere Technologie auf den Markt kommt. Damit wird die Notwendigkeit abgeschafft, komplette Systeme auszutauschen und zu ersetzen. Mit dem PCI-Express-Gerüst können Module in jeder Reihenfolge und Kombination eingesetzt werden, was die Verwendung von bis zu Vierfach-SLI-Grafik, mehreren SSD- und RAID-Speichermöglichkeiten, I/O und sogar Netzteilen ermöglicht und maximale Flexibilität bietet.
 
Das kabellose Design jedes versiegelten Moduls ist vollkommen in sich geschlossen und bietet aktive Flüssigkühlung und Geräuschunterdrückung – so kann Razer die Komponenten werkseitig sicher und leise übertakten, ohne  dass die Gerätegarantie erlischt, und dem Nutzer das volle Potenzial der Hardware anbieten. Das System verfügt über ein Touchscreen LED-Display, das Kontroll- und Wartungsinformationen anzeigt.
 
„Project Christine ist ein neues Design-Konzept, das die Art, wie Nutzer den traditionellen PC betrachten, revolutionieren wird. Es ist das erste PC-System, das mit der Technologie schritthalten kann und mit dem Nutzer nie wieder einen neuen PC oder ein anderes Gamingsystem kaufen müssen. Wir sind dafür bekannt, kreative Konzepte auf den Markt zu bringen und wir können sagen, dass Project Christine ein sehr spannender Kandidat für zukünftige Entwicklungen ist.“Min-Liang Tan,  Mitgründer, CEO und Creative Director von Razer
 
Produktfeatures:
 
• Vollständig modulares Design für fortwährenden, kabellosen Aufbau
• PCI-Express Architektur
• Freie Wahl des Betriebssystems
• Von Werk aus übertaktete Komponenten
• In sich geschlossene Module mit aktiver Wasserkühlung und Geräuschtunterdrückung
• Vierfach-SLI fähig
• SSD + RAID 5 HHD-Array
• LED- Touchscreen Display

News Roger