Overwatch: Doomfist und Orisa

Legendärer Talon-Anführer und Heldin von Numbani

Die gutmütige Beschützerin von Numbani und der kampflustige Nachfolger des Verwüsters der Stadt werden beide rechtzeitig zur PvP-Beta von "Overwatch 2" überarbeitet. Auch wenn Tanks in 5v5-Teamkämpfen umdenken müssen, erfüllen sie weiterhin ihre primären Ziele: Sie machen ihrem Team den Weg frei, initiieren Auseinandersetzungen und kommen bedrängten Verbündeten zu Hilfe. Allgemein spielen sich Tanks jetzt robuster und teilen ordentlich Schaden aus, während sie sich effektiv mit ihren defensiven Fähigkeiten schützen. Lead Hero Designer Geoff Goodman ist für Doomfists Transformation vom Schadens- zum Tankhelden verantwortlich und Senior Hero Designer Brandon Brennan war für Orisas Überarbeitung zuständig. Sehen wir uns an, wie die beiden Helden an die Änderungen von "Overwatch 2" angepasst wurden.

Doomfist

Doomfists aktueller Spielstil ist selbst für einen Schadenshelden ziemlich einzigartig. Er ist schnell, mobil und haut ganz schön rein. „Doomfist ist ein Held, der von Prügelspielen mit Fokus auf Kombos inspiriert wurde. Auch wenn er ab sofort zum Tank wird, soll ihm diese Essenz erhalten bleiben“, erklärt Goodman. Einige seiner Fähigkeiten kommen euch bestimmt bekannt vor, andere haben wir an seine neue Rolle angepasst.

Orisa

Während wir uns bei Doomfists Verwandlung zum Tank auf die defensiven Fähigkeiten konzentriert haben, war bei Orisa das genaue Gegenteil der Fall. Orisa hatte mit Duellen und Schlagabtauschen Probleme, also mussten wir sie für die Zukunft das Spiels stählen. „Wir nehmen Orisas Überarbeitung nicht auf die leichte Schulter“, so Brennan. „Wir wollen das Spiel nachhaltig verbessern und bei Orisa-Fans für mehr Spielspass sorgen.“ Ihre Überarbeitung ist auf das neue 5v5-Format ausgerichtet und gibt ihr neue Optionen in Teamkämpfen.

Roger News