Positiver Geschäftsbericht von Nintendo

Wii U legt ordentlich zu

Nintendo scheint wieder auf dem richtigen Weg zu sein, da das Unternehmen seinen Nettogewinn deutlich steigern konnte. Auch die Wii U verkauft sich immer besser.

ScreenshotFür Nintendo geht es wieder aufwärts, denn die Japaner haben im ersten Geschäftshalbjahr einen Nettogewinn von 14,3 Milliarden Yen (ca. 125 Millionen CHF) erwirtschaftet. Im ersten Halbjahr 2013 waren es noch 600 Millionen Yen (ca. 5,2 Millionen CHF). Dafür ging allerdings der Umsatz um 13 Prozent auf 171,4 Milliarden Yen (etwa 1,5 Milliarden CHF) zurück. Von April bis September 2014 konnte Nintendo weltweit 1,12 Millionen Wii U-Konsolen verkaufen. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es lediglich 460.000 Einheiten. Seit der Veröffentlichung kommt die Wii U somit auf 7,29 Millionen Geräte. In dem Zeitraum wurden außerdem 9,4 Millionen Spiele für die Wii U verkauft.

Weiterhin wurden 2,09 Millionen Handhelds (3DS/2DS) an die Spieler gebracht. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 3,89 Millionen. 1,51 Millionen entfallen auf den 3DS XL. Der 2DS schaffte immherin noch 420.000 Exemplare. Die Hardware-Basis der 3DS/2DS-Familie liegt nun bei 45,42 Millionen. Die 3DS-Software-Verkäufe gingen ebenfalls von 27,4 auf nun 23,3 Millionen zurück. Von der Wii wurden nur noch 170.000 Einheiten verkauft, weswegen die Konsolen auf eine Hardware-Basis von 101,23 Millionen kommt. Weiterhin wurden 6,18 Millionen Wii-Spiele verkauft.

Nintendo ist ein japanischer Hersteller von Videospielen und Spielkonsolen. Nintendo wurde allerdings bereits im Jahr 1889 von Fusajir Yamauchi in Kyoto gegründet, wo sich bis heute der Firmensitz befindet.

News Michael Sosinka