Nintendo

Iwata verprügelt Aktionär

Bei einer Fragerunde während eines Investoren-Meetings, kam es zu einem Zwischenfall zwischen Satoru Iwata und einem unbekannten Aktionär. Dieser hatte Iwata mehr und mehr gereizt, bis dieser die Beherrschung verlor und dem Aktionär ins Gesicht schlug.

Der Aktionär hatte zunächst Iwata gefragt, wann Nintendo damit anfängt, Spiele für Android oder iPhone zu veröffentlichen. Daraufhin meinte Iwata, dass Nintendo keinerlei Interesse daran hegt, jemals ein Spiel für besagte Plattformen zu veröffentlichen. Daraufhin stellte der Aktionär weitere Fragen, obwohl seine Zeit bereits abgelaufen war.

Das Fass kam schließlich zum Überlaufen, als er Iwata entgenete, dass wenn Nintendo keine Smartphone-Spiele herstellt, das Unternehmen sich gleich als Third-Party-Entwickler bezeichnen kann und Spiele für Sony herstellen soll.

Daraufhin brannten bei Iwata die Sicherungen durch, woraufhin er dem Mann ins Gesicht schlug, bis dieser blutete. Beide Personen wurden von der Sicherheitsfirma nach aus dem Saal geführt. Der verprügelte Aktionär kündigte an, alle seine Aktion von Nintendo zu verkaufen und in Zynga zu investieren.

Nintendo ist ein japanischer Hersteller von Videospielen und Spielkonsolen. Nintendo wurde allerdings bereits im Jahr 1889 von Fusajir Yamauchi in Kyoto gegründet, wo sich bis heute der Firmensitz befindet.

News Flo