Nintendo

Iwata: "Ich habe den Markt falsch eingeschätzt"

Manche fordern, dass Nintendo-Chef Satoru Iwata aufgrund der schlechten Wii U-Verkaufszahlen und den starken erwarteten Verluste zurücktritt. Er selber möchte sein Unternehmen jedoch wieder auf Kurs bringen. Dies sagte er gegenüber dem Wall Street Journal.

Screenshot

Laut diesem Bericht hat Iwata vor allem den westlichen Markt falsch eingeschätzt.  Gleichzeitig wurden entsprechende Maßnahmen zum Gegenlenken nicht wahrgenommen. Während sich die Wii U im Westen sehr schlecht verkauft, sieht der Trend in Japan etwas anders aus. „In Japan kann ich meine eigene Antenne sein, doch außerhalb des Landes funktioniert das nicht.“

Dementsprechend muss sich Nintendo ändern, so Iwata, und etwas präsentieren, dass die Konsumenten wirklich überrascht. „Der Weg, wie Menschen ihre Zeit benutzen, ihr Lebensstil und ihre Persönlichkeit haben sich verändert.“ Um nicht in Vergessenheit zu geraten, muss sich Nintendo ändern, so die Einsicht von Iwata. Am 30. Januar 2014 soll deshalb die Strategie für die nähere Zukunft diskutiert/vorgestellt werden.

Erst am 17. Januar 2014 wurde bekannt, dass Nintendo seine Absatzprognosen drastisch senken muss. Statt eines Gewinnes redet man in Japan aktuell von einem Verlust. Wie es mit der angeschlagenen Firma weitergeht, bleibt abzuwarten. Was würdet ihr euch von Nintendo in Zukunft wünschen?

News Katja Wernicke