Nintendo

Alternative DS-Karten nicht illegal

Die Entscheidung eines französischen Richters dürfte Nintendo nicht glücklich stimmen. Der Hersteller war in Frankreich gegen eine dort ansässige Firma namens Divineo Group vor Gericht gezogen, um den Verkauf von alternativen DS-Karten zu unterbinden.

Ein Pariser Richter erteilte dem Ansuchen eine Abfuhr und kritisierte gleichzeitig die Geschlossenheit der Konsole.

Umgehung des DRM kein schweres Vergehen

Die aktuelle gerichtliche Entscheidung ist bereits das zweite Mal, dass Nintendo in einem ähnlich gelagerten Fall vor Gericht eine Niederlage einstecken musste. Im November hat ein spanisches Gericht festgehalten, dass die Umgehung des DRM-Systems auch für legale Zwecke genutzt werden kann. Dabei ging es um einen Rechtstreit gegen den Anbieter Movilquick. Das letzte Wort ist hier aber noch nicht gesprochen, das sich das Gericht als nicht für zuständig erklärt hat. Die Patent- und Markensituation wollte das Gericht zu dem Zeitpunkt nicht beurteilen. Dies sei eine Sache für ein Zivilgericht.

Schwere Auswirkungen auf den Konsolenmarkt

Sollten solche Urteile standhalten und in anderen Ländern Schule machen,  wäre das Geschäftsmodell der grossen Konsolenhersteller in Frage gestellt. Mit der Lizenzierung werden unter anderem die Entwicklungskosten und teils auch die Produktionskosten finanziert.

Nintendo ist ein japanischer Hersteller von Videospielen und Spielkonsolen. Nintendo wurde allerdings bereits im Jahr 1889 von Fusajir Yamauchi in Kyoto gegründet, wo sich bis heute der Firmensitz befindet.

News Roger