Nintendo will Lebenszyklus der Switch so weit wie möglich ausdehnen

Next-Gen offenbar noch kein grosses Thema

Michael Sosinka

Nintendo wurde auf einer Aktionärsversammlung nach einer Next-Gen-Konsole gefragt. Die Japaner wollen zunächst weiter die Switch unterstützen.

Natürlich wird Nintendo bereits an einer neuen Konsole arbeiten, aber momentan will das Unternehmen den Lebenszyklus der Switch so weit wie möglich ausdehnen und spaßige Spiele entwickeln, statt sich direkt mit der Xbox Series X und der PlayStation 5 zu messen.

Der Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa wurde auf der letzten Aktionärsversammlung nach einer Next-Gen-Konsole gefragt. Seine Antwort: "Unsere aktuelle Konsole, die Nintendo Switch, befindet sich bereits im vierten Jahr, aber ihre Popularität nimmt immer noch zu. Wir glauben, dass zwei Faktoren dafür verantwortlich sind. Da ist zum einen die Tatsache, dass wir zwei Geräte mit unterschiedlichen Eigenschaften haben, die Switch und die Switch Lite. Der andere Grund ist die Tatsache, dass wir nur die Nintendo Switch als Plattform haben, so dass wir alle Entwicklungsressourcen unseres Unternehmens darauf fokussieren können, Software dafür zu entwickeln. Wir wollen das Beste aus diesen Faktoren herausholen und den Lebenszyklus der Nintendo Switch so weit wie möglich verlängern."

Der Senior-Executive-Officer Ko Shiota ergänzte: "Unsere Konsolen basieren auf der Art und Weise, wie wir für unseren Kunden unterhaltsame Software anbieten, und nicht auf hohen Spezifikationen. Die Switch kann sowohl auf dem Fernseher als auch auf dem Bildschirm der Konsole gespielt werden, so dass die Kunden im Vergleich zu anderen Konsolen mehr Gelegenheiten zum Spielen haben. Dank der Nintendo Switch wurden neue Wege gefunden, wie Gaming-Maschinen mit dem täglichen Leben der Kunden interagieren können. Wir sehen das ständig in sozialen Medien, wo Kunden Videos ihrer Familien und Kinder teilen, die alle zusammen spielen. Das hat uns einmal mehr den Wert unserer Spielkonsolen vor Augen geführt. Wir werden all dies im Hinterkopf behalten, während wir darüber nachdenken, wie wir unsere Konsolen in Zukunft weiterentwickeln können."