Nintendo schaut auf neue Geschäftsfelder

Medizin- und Gesundheitsgeräte

Nintendo will sich neben den Videospielen breiter aufstellen. Dazu zählen Medizin- und Gesundheitsgeräte. Aber da gibt es noch mehr.

Screenshot

Nintendo will sich neben den Videospielen weitere Standbeine aufbauen, was sicherlich nicht verkehrt sein dürfte, zumindest wenn es funktioniert. Zuletzt haben wir darüber berichtet, dass die Japaner ins Filmgeschäft einsteigen wollen. Nun hat Nintendo die sogenannten "Articles of Incorporation" veröffentlicht. Darin ist zu finden, in welchen zukünftigen Sektoren das Unternehmen tätig werden möchte.

Es ist von Medizin- und Gesundheitsgeräten, Computer-Software sowie Essenseinrichtungen/Restaurants die Rede, in die man investieren und sie managen will. Themenparks sind offenbar auf dem Radar von Nintendo. Zudem möchte der Konzern seine Marken lizenzieren. Die "Articles of Incorporation" sollen am 29. Juni 2016 in Kraft treten, passend zur neuesten Investorenkonferenz.

Nintendo ist ein japanischer Hersteller von Videospielen und Spielkonsolen. Nintendo wurde allerdings bereits im Jahr 1889 von Fusajir Yamauchi in Kyoto gegründet, wo sich bis heute der Firmensitz befindet.

News Michael Sosinka