Massenproduktion von Nintendo NX angeblich verschoben

Wegen VR-Funktionalität

Wurde die Massenproduktion von Nintendo NX verschoben? Angeblich will Nintendo jetzt noch schnell VR-Funktionen in die Konsole einbauen.

Screenshot

Das nächste Gerücht zu Nintendo NX: Angeblich wurde die Massenproduktion der neuen Konsole von Mitte 2016 auf Anfang 2017 verschoben, um die "video-game/handheld-game-integrated gaming experience" zu verbessern, und zwar durch VR-Funktionen. Die Infos stammen laut der Seite Digitimes aus der Zulieferkette.

Nintendo NX wird wohl bei Foxconn Electronics zusammengebaut und angeblich soll das Gerät einen fünf bis sieben Zoll großen Screen bieten. Analog-Sticks soll es jedoch auch geben, weswegen man sich nicht nur auf den Touchscreen verlassen muss. Man wird wie mit einem Handheld oder auf dem TV spielen können.

Laut Digitimes wurde außerdem das geplante Produktionsvolumen der NX-Konsole reduziert. Ursprünglich waren 20 Millionen Einheiten für das erste Jahr geplant. Nun liegt das Auslieferungsziel bei 9,5 bis 10 Millionen Stück. Laut den Quellen der Seite sollen ein schrumpfender Konsolenmarkt und die schlechte Performance der Wii U damit zu tun haben.

Nintendo hat die NX-Konsole für einen Release im März 2017 angekündigt. Wenn die Produktion so spät anlaufen sollte, könnte es noch zu einer Verschiebung kommen. Der Bericht ist bisher aber nur ein Gerücht.

News Michael Sosinka