Japanischer Spielermarkt wächst dank Switch

Konsole über eine Million Mal verkauft

Da sich die Switch in Japan so gut verkauft, konnte der gesamte Spielemarkt in dem Land kräftig zulegen, zum ersten Mal seit drei Jahren.

Screenshot

Zum ersten Mal seit drei Jahren ist der japanische Spielemarkt in der ersten Jahreshälfte gewachsen, wie das Magazin Famitsu berichtet. Die Hardware-Verkäufe sind um 44 Prozent auf 76,51 Milliarden Yen gestiegen. Die Software ging allerdings um 4,6 Prozent auf 76,69 Milliarden Yen zurück. Insgesamt sind das 153,2 Milliarden Yen (+14,8 Prozent).

Mitverantwortlich für die steigenden Hardware-Umsätze ist vor allem die Switch, die sich in Japan bis zum 25. Juni 2017 satte 1.016.473 Mal verkauft hat. Die PlayStation 4 brauchte für die erste Million deutlich länger (acht Monate). Die PlayStation 4 hat sich in der ersten Jahreshälfte 2017 immerhin 877.640 Mal verkauft. Im Nachfolgenden Tweet seht ihr die Charts im Überblick.

Die neue Nintendo-Konsole und Nachfolgerin der Nintendo Wii U. Offiziell angekündigt am 20. Oktober 2016.

News Michael Sosinka