Aktienkurs von Nintendo bricht nach E3-Präsentation ein

Anleger & Analysten zweifeln

Michael Sosinka

Die E3-Präsentation von Nintendo hat dafür gesorgt, dass der Aktienkurs des Unternehmens deutlich eingebrochen ist.

Die E3-Präsentation von Nintendo konnte Anleger und Analysten offenbar nur wenig überzeugen, da der Aktienkurs des Unternehmens am Tag darauf um sechs Prozent nachgab. Es wird bezweifelt, dass Nintendo die Verkaufsziele für Hardware und Software in diesem Geschäftsjahr erreichen kann, vor allem nach dem vorgestellten Line-Up. Die größten Hoffnungen liegen auf "Super Smash Bros. Ultimate" sowie "Pokémon: Let’s Go, Pikachu!" und "Pokémon: Let’s Go, Evoli!". Übrigens hat sich der Aktienkurs von Sony und Microsoft nach den jeweiligen E3-Präsentation kaum verändert.

Es gibt folgende Sorgen:

  • Die Verkäufe der Switch haben im ersten Halbjahr 2018 bereits nachgelassen.
  • Es ist still um Nintendo Labo geworden und das Produkt ist kein Systemseller.
  • Der Nintendo Switch Online-Service wird ohne eine Killer-App starten.
  • Es gibt große Konkurrenz von den anderen Konsolen, PC und Mobile-Games.