Need for Speed: The Run

Racer-Adrenalin-Kick mit "Battlefield 3"-Grafik-Engine

Adrenalinjunkies und Temposüchtige kommen am 17. November 2011 wieder auf ihre Kosten, wenn sie in "Need for Speed: The Run" von Electronic Arts zum Rennen ihres Lebens antreten.

ScreenshotDer Spieler nimmt an einem hochdotierten Rennen teil, das ihn quer durch die USA von San Francisco nach New York City führt. In den illegalen Straßenrennen werden nicht nur Cops hinter dem Spieler her sein. Das Rennen seines Lebens wird zur Jagd auf sein Leben.

Schon bald nach dem Start in San Francisco schlängelt sich der Racing-Fan mit hoher Geschwindigkeit durch dicht befahrene Innenstädte, rast über Landesgrenzen hinweg, brettert über vereiste Bergpässe und folgt engen Canyons. Unter der Haube von "Need for Speed: The Run" arbeitet die moderne Frostbite 2-Engine von DICE, die auch im kommenden Mehrspieler-Titel "Battlefield 3" zum Einsatz kommen wird. Dadurch werden die hohe Grafikqualität und beeindruckende Fahrphysik garantiert. Gleichzeitig sorgt die cineastisch inszenierte, mitreißende Story für Hochspannung.

„Dies ist das Jahr, in dem Need for Speed eine neue Dimension erreicht. Need for Speed The Run wird die Leute mit seiner intensiven, spannenden Handlung und dem actiongeladenen Spielgefühl überraschen. Aber natürlich sind auch wieder hochgezüchtete Wagen und irrsinnig schnelle Verfolgungsjagden mit von der Partie. Das ist es, was wir bieten – explosive Rennen, in denen die Spieler bei bis zu 320 Stundenkilometern bis ans Limit gehen." Jason DeLong, Executive Producer bei EA

"Need for Speed: The Run" geht außerdem in der Art, in der der Spieler in die Handlung einbezogen wird, neue Wege und versetzt ihn in eine Welt ohne Tempolimits, Regeln oder Verbündete. Autolog, das soziale Netzwerk, das erstmals mit "Need for Speed: Hot Pursuit" eingeführt wurde, ist wieder an Bord und besser als je zuvor indem es den Spielverlauf immer wieder neu erfindet, den Karrierefortschritt festhält und Spielstatistiken mit denen von Freunden online vergleicht.

News Roger