Kein Regionenwechsel bei New World

Amazon bricht Versprechen

Martin Steiner

Bei Amazon läufts im Gamebereich zurzeit so richtig schlecht. Neben dem massiven Twitch-Leak, bei dem der gesamte Quellcode veröffentlicht wurde, hat man vor wenigen Wochen auch den Start des Online-Rollenspiels "New World" in den Sand gesetzt. So standen zu Beginn viel zu wenige Server zur Verfügung, um dem Spieleransturm standzuhalten. Und auch jetzt hat man es wieder geschafft, einen Teil der Kundschaft massiv zu verärgern.

Um die Spieler dazu zu motivieren, auf Servern mit freien Kapazitäten einen Charakter anzulegen, hat man damals auf Twitch versprochen, dass es innert etwa zwei Wochen möglich sei, den Server zu wechseln, auch wenn dieser in einer anderen Region steht.

Yes, you can move between regions if you want.

— New World (@playnewworld) September 28, 2021

Doch daraus wird nichts. So haben die Amazon Game Studios den Servertransfer verschoben, weil dieser noch nicht so funktioniert, wie er sollte, wie es im offiziellen Gameforum heisst. Einen Zeitrahmen, wann die Funktion zur Verfügung steht, gibt es nicht.

Noch schlimmer: Da jede Region eine separate Charakter-Datenbank besitzt, wird ein Wechsel der Region überhaupt nicht möglich sein. Kurzum: Man hat die User während des Starts, ob absichtlich oder aus Inkompetenz, mit komplett falschen Informationen versorgt. Kein Wunder, dass sich Spieler, die in einer "falschen" Region starteten, damit sie mit "New World" überhaupt loslegen konnten, nun verarscht vorkommen. Besonders sauer stösst dabei auf, dass die Falschinformation nicht sofort widerrufen wurde, sondern dass Amazon damit schlappe zwei Wochen zugewartet hat.