Wirbel um gestrichenen Batgirl-Film

Spekulationen und Meinungen zu dem Thema

Nach der Meldung um das Aus für den "Batgirl"-Film, wir berichteten an dieser Stelle, wird viel über das Thema diskutiert. Schliesslich ist es wenig plausibel, warum ein Film, in den 90 Millionen Dollar flossen, von der Öffentlichkeit ungesehen in den Schubladen verschwinden soll. Nachfolgend eine Zusammenfassung aus interessanten Meinungen und Meldungen zu dem Thema:

Mögliche Gründe für die Streichung

  • die Originale Meldung von The New York Post sprach noch von einer schlechten Rezeption des Films durch das Testpublikum
  • ein Bericht des Filmmagazins Deadline berichtet hingegen, dass die Vorführungen gar nicht mal so schlecht gewesen sein sollen
  • Variety schlussfolgert, der neue CEO David Zaslav wünsche sich in Zukunft lediglich Filme mit "Blockbuster"-Ausmass
  • Deadline und ein weiterer Bericht von Variety zeigen den Finger auf die Buchhaltung. So sollen die Kosten des Films im Zuge der Verschmelzung von Warner Bros. mit Discovery durch steuerliche Abschreibung wieder herausgeholt werden, statt einen Film mit möglicher Rufschädigung für die DC-Filme herauszugeben
  • die Website AVClub weist darauf hin, dass HBO Max, wo "Batgirl" als Stream zur Verfügung stehen sollte, auch weitere "HBO Originals" strich und sich somit selbst in einer Umstrukturierungsphase befindet

Reaktionen

  • ebenfalls AVClub berichtet, die Regisseure Adil El Arbi und Bilall Falla seien "betrübt und schockiert" über die Entscheidung, den Film nicht zu veröffentlichen
  • Schauspielerin Leslie Grace spricht über die Dreharbeiten zu dem Film und veröffentlicht ein Bild von ihrem Kostüm, ganz als würde sie Warner Bros. indirekt für die Entscheidung rügen wollen (siehe Tweet weiter unten)
  • RollingStone sieht im Zuge des "Batgirl"-Dramas ein anderes DC-Filmprojekt gefährdet: "Supergirl"
Karl Wojciechowski News