Schlechte Nachrichten zu Batgirl Film

Medienberichten zufolge gestrichen

Karl Wojciechowski

Den "Batgirl"-Film der "Bad Boys for Life"-Regisseure Adil El Arbi und Bilall Fallah werden wir wahrscheinlich nicht erleben können. Denn während der DC Comics-Streifen schon fertig ist, wird er nach Berichten der Magazine The New York Post und The Wrap gestrichen. Grund soll das schlechte Feedback von dem Test-Publikum sein.

'Irredeemable' 'Batgirl' movie gets 'shelved' by Warner Bros despite $70M price tag: source https://t.co/CUZGkePhAF pic.twitter.com/TYUjHKRIau

— New York Post (@nypost) August 2, 2022

Die Test-Vorführungen fanden in der Zeit statt, als Warner Bros. eine neue Führungsperson erhielt und sich für eine neue DC-Offensive aufstellte, wie wir an dieser Stelle berichteten. Dass komplett fertige Filme doch nicht ausgestrahlt werden, ist eine Seltenheit und daher durch den Wechsel des CEOs David Zaslav zu begründen, welcher die Dinge anders als es bisher lief, machen will.

"Batgirl" hat eine lange Entwicklungsgeschichte. Bereits 2017 zeichnete "Avengers"-Regisseur Joss Whedon für das Projekt verantwortlich, welcher jedoch 2018 absprang. Auch erfreute sich der Film eines starken Casts. So hatte Leslie Grace die Hauptrolle inne und Michael Keaton sollte als Batman auftreten. Brandon Fraser wurde für die Rolle des Bösewichtes Firefly auserkoren.