Mittelerde: Mordors Schatten

Wieso eigentlich ohne "Herr der Ringe" im Namen?

In einem Interview mit den Kollegen von Eurogamer hat Lead-Designer Bob Roberts erklärt, wieso das Action-Adventure-Rollenspiel „Mittelerde: Mordors Schatten“ nicht den Zusatz „Herr der Ringe“ bekommen hat.

Screenshot

Laut Roberst wäre der Zusatz „Herr der Ringe“ sicherlich eine gute Verkaufstaktik gewesen, dennoch habe man sich bewusst gegen den Zusatz und stattdessen für Mittelerde entschieden. Generell wolle man sich von den bekannten Geschichten von „Herr der Ringe“ oder „Der Hobbit“ abgrenzen, auch wenn das Spiel „Mittelerde: Mordors Schatten“ im gleichen Universum spielt. Konkret sagt Robert folgendes:

„Eines unserer Hauptziele war es, kein »Spiel zum Film« zu machen. Nicht einfach dieselben Ereignisse aufzuwärmen. Also haben wir versucht, das beste Spiel zu erschaffen, das wir machen können - und klarzumachen, dass es etwas Eigenes ist. Eine eigene Geschichte, eine eigenständige Erfahrung.“

„Mittelerde: Mordors Schatten“ spielt zwischen den Ereignissen von „Der Hobbit“ und „Herr der Ringe“, erzählt aber tatsächlich eine eigenständige Geschichte. Fans müssen aber nicht enttäuscht sein, denn es gibt genügend Anspielungen auf die altbekannten GEschichte und Gollum ist natürlich auch mit dabei. Der Titel ist seit dem 02. Oktober 2014 für PC, PLayStation 4 und Xbox One erhältlich. Die Last-Gen-Versionen werden am 20. November 2014 veröffentlicht. In unserem Review zu „Mittelerde: Mordors Schatten“ erfahrt ihr, wieso sich der Kauf des Spiels lohnt.

News Katja Wernicke