Mittelerde: Mordors Schatten

Entwickler sorgen sich nicht über Vergleich mit Assassin's Creed

Das Gameplay von "Mittelerde: Mordors Schatten" wird häufig mit "Assassin's Creed" verglichen, aber Monolith Productions macht sich da keine großen Sorgen, denn sobald man das Spiel spielt, wird man merken, dass es anders ist.

ScreenshotSchon nach der ersten Präsentation von "Mittelerde: Mordors Schatten" wurde Monolith Productions mit dem Vorwurf konfrontiert, dass sich das Action-Adventure im Universum von "Der Herr der Ringe" doch sehr deutlich an "Assassin's Creed" orientiert, zu deutlich. Zwar haben sich die Macher immer wieder dagegen gewehrt, aber so ganz konnten sie das Thema nie abwerfen.

Erneut wurde der Lead Designer Bob Roberts darauf angesprochen und er sagte, dass sobald die Leute das Spiel in die Finger bekommen, ihnen schnell klar wird, dass "Mittelerde: Mordors Schatten" etwas Eigenes darstellt. Es geht um das neuartige Nemesis-System sowie viele andere Elemente, die miteinander kombiniert und zum Leben erweckt werden.

Laut Bob Roberts bekommt man nie wieder dieser Art der Kritik, sobald der Titel angespielt wurde. "Mittelerde: Mordors Schatten" ist seit dieser Woche für die Xbox One, die PlayStation 4 und den PC erhältlich. Die Xbox 360 und die PlayStation 3 werden erst am 20. November 2014 versorgt. Was wir von "Mittelerde: Mordors Schatten" halten, könnt ihr in unserem Test nachlesen.

News Michael Sosinka