Casual-Vorwurf bei Monster Hunter: World

Entwickler reagieren darauf

Wird "Monster Hunter: World" zum Casual-Game? Capcom ist jetzt auf die Vorwürfe eingegangen. Zudem geht es um die spätere PC-Version.

Screenshot

Nach der Ankündigung von "Monster Hunter: World" kam schnell der Vorwurf auf, dass der Titel womöglich zu sehr auf das Casual-Publikum abgestimmt wird. Capcom will das nicht gelten lassen, denn man hat nicht primär nach Möglichkeiten gesucht, das Spiel einfacher zu machen. Die Gameplay-Änderungen ergaben sich durch das neue Spielkonzept.

Der Executive Director Kaname Fujioka sagte gegenüber Gamestar: "Immer wenn du ein neues Konzept erstellst, musst du alle Gameplay-Features noch einmal überdenken. Du kannst keine Änderungen im Vakuum vornehmen. Du musst kritisch hinterfragen 'Brauchst dieses oder jenes Spielelement noch? Musst du es verbessern? Musst du es entfernen?' Wir begannen nicht mit der Prämisse, es einfacher zu machen, damit es mehr Leute spielen können. Wir begannen mit unserem Konzept und als natürliche Folge wurden einige Elemente zugänglicher."

An anderer Stelle hat sich der Producer Ryozo Tsujimoto zur späteren PC-Version von "Monster Hunter: World" geäussert. Es geht einfach darum, dass das Team mehr Zeit für die Optimierung benötigt, da man noch nicht so viele PC-Spiele entwickelt hat. "Monster Hunter: World" wird Anfang 2018 für die PlayStation 4, die Xbox One. Wie lange PC-Gamer warten müssen, ist nicht bekannt.

News Michael Sosinka